Schmorgurke

die Gurkensorte die im Kochtopf landet




Kategorie: Gemüse - Gurken

kein Bild
 Rezeptregister-Nr:  G296
 Erfassungsdatum:  25. 04. 2015
   
Herkunftsland:  Indien
Aliasname:  Gemüsegurke

Beschreibung:

Im Gegensatz zu Salatgurken werden Schmorgurken nur im Freiland gezogen und sind demzufolge frisch nur von Juli bis September verfügbar. Schmorgurken haben ein festes Fruchtfleisch das bei der Zubereitung nicht so schnell zerfällt wie die Salatgurke.

Die Schmorgurke ist kleiner und dicker als die Salatgurke und ist roh nicht zum Verzehr geeignet. Die ledrige Schale und die festen Samenkerne sind nicht nicht zum Verzehr geeignet. Wegen des geringeren Wassergehaltes im Fruchtfleisch ist sie aromatischer im Geschmack als die Salatgurke und bestens zum kochen oder schmoren geeignet.

In der Sommerzeit sind sie eine preiswerte Abwechslung auf unseren Speiseplan.

Schmorgurken sollten bei der Verarbeitung immer vom Blütenansatz zum Stielende hin geschält werden, damit sich die Stielansatz befindlichen Bitterstoffe nicht verteilen.

Bei der Zubereitung sollte man immer ein Scheibchen vom Stielansatz abschneiden und prüfen ob sich Bitterstoffe in das Fruchtfleisch verteilt haben. Bitteres Fruchtfleisch ist nicht unbedingt zum Verzehr geeignet.

Da die Schmorgurke sehr kälteempfindlich ist, sollte sie nicht unter 12 Grad Celsius ohne Plastikverpackung gelagert werden. An einem kühlen und dunklen Ort kann die Schmorgurke ohne Qualitätsverlust 2 - 3 Tage gelagert werden.

Man kann sie genau wie die italienische Verwandte, die Zucchini, mit Tomaten, Paprika und Auberginen kombinieren.

Mit frischen Kräutern, wie Dill, Petersilie oder frischen Fenchel lässt sie sich kräftig süßsauer zubereiten.